Jazzfrühling auf der Sennalpe Sonnhalde.


Jazzfrühling Sonnhalde

Zum 12. Mal eröffnet die Sennalpe Sonnhalde mit dem Jazzfrühling den Alpsommer. In diesem Jahr erweckt das Duo CON BRIO die Alpwiesen aus ihrem Winterschlaf.
Mit einem wilden Ritt durch die Welt der Musik:
Mozart-GershwinChopinPiazzollaKlassikJazzTangoBlues
Eigenkompositionen …
Ergänzt durch die Brotzeiten und Sennalpkäse dürfen sich die Jazz- und Käs’-Freunde der Alpe Sonnhalde auf ein charmantes akustisch-gustatorisches Sonntags-Erlebnis „im kleinen Format" freuen!


Info-Telefon: 0151 513 68 515
E-mail: buero@alpenbogen.eu

Alle Infos: www.alpe-sonnhalde.de

 

Interregionale Alpgesprächen 2008 im Allgäu

am 26. und 27. September fanden die 10. Alpgespräche 2008 in Missen-Wilhams und Immenstadt-Diepolz statt.


Die Alpgespräche entstanden 1999 in Schröcken am Tannberg im Zuge der Bewahrung der ca. 400 Jahre alten Sennalp Batzen vor dem Abriss.
Die Alpgespräche haben sich zu einem interregionalen Netzwerk entwickelt mit einem Forum, das sich jährlich mit dem Ziel zusammenfindet, das Kulturgut in unserer Alpen-Euregion zu erhalten und wertzuschätzen ­ "alte" Wege zu pflegen und "neue" Wege des Denkens und Handelns zu entwickeln und zu initiieren.

Das Forum ist Plattform sowohl für interdisziplinäre Fachgespräche als auch Informations-Börse, Austausch und "Huigarta" für alle Bürger die am Kultur- und Lebensraum Alpenbogen interessiert sind. Und das Forum soll Feude machen, in freundschaftlicher Atmosphäre, mit guten Sachen aus Küche und Keller, mit guter Musik und ein paar Streifzügen durch Allgäuland.

Nach mehreren Jahren auf Schröcken wurden die Alpgespräche ­ die alte Walsertradition wieder aufnehmend - auf "Wanderschaft" geschickt, um durch die Vernetzung von regionalen Initiativen deren Erkenntnisse und Erfahrungen zusammenzuführen. Nach den Alpgesprächen 2007 in Guscha, Graubünden, ist es gelungen, die 10. Alpgespräche 2008 im Allgäu Station machen zu lassen. Dafür gibt es keinen besseren Ort als die Bergstätte im Schnittpunkt der 3 Allgäuer Gemeinden Immenstadt, Missen-Wilhams und Weitnau aud den wunderbaren “Buckeln³ hoch über dem Illertal.

Wir denken, es ist ein interessantes Programm entstanden, bei dem sich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern spannende Einblicke in alpwirtschaftliche, touristische und kulturelle Aktivitäten des Allgäus und seiner euregionaler Nachbarn erschließen.

Die 10. Alpgespräche haben wir unter das Motto gstellt

»So geant dia Gäng:
Mit dem Guten aus Gestern nach Morgen«

im Namen all jener, die dieses Projekt initiiert und möglich gemacht haben, heißem wir Sie recht herzlich willkommen

Erich Gnaiger, Hanspeter Graßl, Hannes Kautzky, Claudius Janner

 

 

Sennalpabend 2006
am Freitag, den 8. Dezember 2006, um 20 Uhr
im Gasthof Rohrmoos, Oberstdorf-Tiefenbach


Alljährlich wenn au die letzte Alpe für dia kalte Zit g¹richt isch treffen sich die Sennälplerinnen und Sennälpler mit Ihren Familien, Helfern und Freunden mit Förderern, Sponsoren, engagierten Entscheidungsträgern aus Alpwirtschaft, Tourismus und Politik, mit Vertretern der Presse, die die Allgäuer Sennalpen neugierig begleiten und mit Sennalp-Kollegen aus den Nachbarländern, zu einem griabigen Sennalpabend.

In diesem Jahr treffen wir uns im Rohrmoos, der reizvollen Schnittstelle zwischen dem Allgäu, dem Kleinen Walsertal und dem Bregenzerwald mit einer tradtionsreichen Alpwirtschaft

Auf dem Programm stehen:

  • Die herzliche Gastlichkeit der Familie Friedrichs
        (Telefon 0 83 22 - 44 17,
        Internet-Adresse: www.rohrmoos.de)

  • Bregenzwälder Musik von Marika und Jürgen Wachter
        aus Riefensberg

  • Rückblick auf den Alp-Sommer 2006 die Sennälpler
        berichten

  • Die Alpwirtschaft im Rohrmoos Andreas Berwanger
        erzählt

  • Schneiderkürenalpe von der Steinzeit bis heute.
        Ein Vortrag des Hirschegger Künstlers und
        Archäologen Detelf Willand

  • Bilderbogen über die Aktivitäten der
        Initative Allgäuer Sennalpen

  • Das legendäre Sennalp-Käse-Buffet

  • A griabiger Hock

  • Nebenan können Sie der ältesten Holzkapelle
        Süddeutschlands “St. Anna³ einen Besuch abstatten.
        Herr Friedrichs hat dafür gesorgt,
        daß sie offen ist und Licht hat.
        (http://fuehrer.oberstdorf-online.de/gebaeude/rohrmoos-
        kapelle.htm)
  • Herzliche Grüße aus dem Allgäuer Sennalpen-Land

    Klaus Beck & Claudius Janner

    Initiative Allgäuer Sennalpen e.V.
    c/o Büro Janner

    Jahnstraße 6
    87509 Immenstadt im Allgäu

    Telefon 0 83 23 - 9 83 54

    Telefax 0 83 23 - 98 75 95

    Mobil 01 60 - 96 26 24 61

    e-Mail sennalpen@janner.de

     

     

    Mitgliederversammlung des Initiative Allgäuer Sennalpen e.V. 2005:


    Einladung zur Jahreshauptversammlung für Mitglieder, Familien, Freunde und Gäst am Dienstag, den 12. April 2005, 20:00 Uhr auf der Höfle-Alp der Familie Kohler in Balderschwang
    Telefon 08328- 321

    Die Tagesordnung:

    1. Bericht des ersten Vorsitzenden mit Bildern der Ereignisse des Jahres 2004
    2. Bericht des Kassenwartes
    3. Entlastung des Vorstandes
    4. Bericht von Peter Danks mit aktuellen Informationen
    5. Geplante Aktivitäten im Jahr 2005
    6. Geschützte Ursprungsbezeichnung „Allgäuer Sennalp-Bergkäse“ – können sich die Sennalpen auf gemeinsame Definitionen einigen?
    7. Informationen, Anträge, Sonstiges

    Familie Kohler erwartet uns mit hausgemachten Spezialitäten, einem
    gemütlichen Hock und musikalischen Grüßen aus den Allgäuer Bergen und dem Bregenzerwald.

    Selbstverständlich ist jeder, der sich einrichten kann, schon früher auf der Alpe
    willkommen.
    Nicht „geländegängigen“ Teilnehmern steht ein Fahrdienst vom Pakplatz weg zur Verfügung. Bitte beim Büro Janner anmelden das auch gerne Fahrgemeinschaften nach Balderschwang vermittelt.



    Mitgliederversammlung des AVA´s 2005:

    Am 13.März 2005 findet in der "Fiskina" in Fischen die 80. Mitgliederversammlung des Alpwirtschaftlichen Verein im Allgäu e.V. statt. Der Beginn der Veranstaltung ist für 10:00 Uhr angesetzt.

    Die Tagesordnung:

    1. Eröffnung und Begrüßung
    2. Grußworte
    3. Geschäftsbericht
    4. Kassenbericht - Entlastung
    5. Landwirtschaftsminister Josef Miller:
    "Die Alpwirtschaft – ein prägendes Element der Berge"
    6. Ehrungen
    7. Wünsche und Anträge

    Es spielt die Musikkapelle Jungholz/Tirol.
    Dazu singt die Jodlergruppe Bolsterlang.



    7. Sennalpabend 2004:

    Am Freitag, den 12. November 2004 trafen sich die Allgäuer Sennälplerinnen und Sennälpler
    zum siebten Mal in der Traube Thalkirchdorf.

    Zusammen mit Ihren Familien und Helfern, Förderern, Freunden, Sponsoren
    und engagierte Entscheidungsträgern der Alpwirtschaft, des Tourismus, der Politik und der Presse,
    nahmen sie sich wieder Zeit für einen griabigen Sennalpabend - Zeit für Einkehr, Nach- und Spätlese.

    Auf dem Programm standen:

    Rückblick der Sennälplerinnen und Sennälpler auf den Alp-Sommer 2004

    Bericht über die 3. Olympiade der Bergkäse 2004 in Appenzell,
    über den Auftritt der Sennalpen in Alkmaar (Holland),
    in Immenstaad am Bodensee,
    bei der Triathlon Europameisterschaft in Immenstadt
    und Informationen aus dem Verein Allgäuer Sennalpen e.V.

    Der zur Tradition gewordene kompakte Info-Block von Peter Danks

    Sennalp-Käse-Buffet "zum probieren was die andre so dunt"

    Die gute Küche und die herliche Atmosphäre der Familien Mittermeier & Schädler

    Musikalische Umrahmung durch die Thaler Musikgruppe Keller


    Hier einige Bilder, klicken Sie selbst




    Allgäuschau 2004:

    Die Eröffnung der Allgäuschau 2004 in Immenstadt am 22. Mai stand ganz im Zeichen der Allgäuer Bergkäse.

    Die Initiative Allgäuer Sennalpen e.V. präsentierte hochdekorierte Leistungsträger mit ihren premierten Produkten:

    Bergkäse von Josef Schneider, Alpe Ornach
    Sieger der Käseprämierung 2004 des Alpwirtschaftlichen Vereins im Allgäu

    Emmentaler von Christian Sutor, Sennereigenossenschaft Untermaiselstein
    Medaillengewinner der Olympiade der Bergkäse 2003 in
    Les Rousses/Frankreich

    Bergkäse von Georg Maucher, Dorfsennerei Diepolz
    Medaillengewinner der Olympiade der Bergkäse 2003 in Les Rousses/Frankreich

    Alpkäse von Xaver Herz, Sennalpe Hompessen
    Sieger der Käseprämierung 2004 des AVA

    Bauernkäse von Franz Horn und Firma Baldauf-Käse
    Medaillengewinner der Olympiade der Bergkäse 2002 in Saint Vincent, Aosttal/Italien

    Mit Freude verkosten die politischen Vertreter die allgäuer Käsespezialitäten in der zweiten Reihe (v.l.n.r.):
    Eberhart Fetzer (Veranstalter), Gerd Bishof (1. Bürgermeister der Stadt Immenstadt), Gebhard Kaiser (Landrat des Landkreises Oberallgäu), Josef Miller (Bayrischer Landwirtschaftsminister), Eberhard Rotter (Bayrischer Landtagsabgeordneter), Claudius Janner (1. Vorsitzender der Initiative Sennalpen e.V.)

    Geballte Käsepower im Gruppenbild:




    6. Sennalpabend 2003:

    am Freitag, den 7. November
    ab 19 Uhr in der Traube Thalkirchdorf

    Dem Übersommer 2004 hat der Herbscht glei wieder mit einer g’hörigen Ladung Schnee d’Schneid ab’kauft und für’s erschte a paar Bäum umg’legt.
    Bevor’s gscheid Winter wird isch’s wieder Zeit für einen griabigen Sennalpabend – Zeit für Einkehr, Nach- und Spätlese.

    Wie jedes Jahr sind die Sennälplerinnen und Sennälpler mit Ihren Familien und Helfern eingeladen. Außerdem einige Sennalpen aus den Nachbarländern, Förderer, Freunde, Sponsoren, engagierte Entscheidungsträger aus Alpwirtschaft, Tourismus und Politik sowie Vertreter der Presse, die die Allgäuer Sennalpen
    neugierig begleiten.

    Auf dem Programm stehen:
    • Die gute Küche und die herzliche Atmosphäre der Familien
    Mittermeier und Schädler der Traube Thalkirchdorf,
    • Sennalp-Käse-Buffet „zum probieren was dia andre so dunt“
    • Musikalische Umrahmung durch die Musikgruppe Keller
    • Rückblick auf den Alp-Sommer 2003 – die Sennalpen berichten
    • Bericht über die 2. Olympiade der Bergkäse 2003 in Les Rousses, Frankreich
    • Informationen aus dem Verein Allgäuer Sennalpen e.V.

    Die Sennälplerinnen und Sennälpler werden um einen „Bolla Käs“ (ca. 1 kg, natürlich vom Feinsten) als Beitrag zum Käsebuffet und um einen kurzen Bericht über ihre Alpe, ihre Frau-/Mannschaft und ihren Alpsommer gebeten.

    Wir hoffen auf ein zahlreiches Kommen und bitten alle Interessierten um Rückmeldung an:

    Claudius Janner
    Projektleiter der Initiative Allgäuer Sennalpen e.V.

    Büro für Kommunikation und Grafik-Design
    Monta-Gewerbepark
    87509 Immenstadt

    Telefon: 0 83 23 - 9 83 44
    Fax: 0 83 23 - 9 83 64

    eMail: info@janner.de
    http://www.janner.de



    Sennalpabend am 8. November 2002 in der Traube Thalkirchdorf


    Älpler fahren zur Bergkäse - Olympiade
    Internationaler Wettbewerb im italienischen Aostatal


    Welcher Bergkäse aus den europäischen Alpen schmeckt wohl am besten? Diese Frage beantworten Experten bei der 1. Bergkäse-Olympiade vom 19. bis 24. November im italienischen Aostatal. Oberallgäuer Älpler jedenfalls hoffen, bei der Prämierung auf dem Siegerpodest zu stehen. Sie stellen sich der Konkurrenz, die u.a. aus Österreich, Frankreich, Italien und der Schweiz kommt. Das gab der Immenstädter Kommunikationsdesigner Claudins Janner jetzt als Projektleiter der „Initiative Allgäuer Sennalpen" bekannt.

    Beim fünften Sennalp-Abend in der Thalkirchdorfer „Traube" berichtete der Geschäftsführer des Alpwirtschaftlichen Vereins, Peter Danks, von einem „beachtlichen Medieninteresse", das die Käse-Olympiade bereits im Vorfeld finde. So seien zur Vorstellung des Projekts bei einer Pressekonferenz in Rom über 50 Journalisten angereist. Danks verspricht sich von diesem internationalen Wettbewerb „beste Werbung für die Herstellung traditioneller Bergkäsesorten".

    Die Italiener scheuten jedenfalls keinen Aufwand, um den „völkerverbindenden Geschmackstest" auf Anhieb zum Erfolg zu führen. So bauen sie im Aostatal u.a. ein „Olympisches Dorf” auf, wo jeder Teilnehmer in Verkaufshütten seinen Bergkäse den Besuchern anbieten kann. Nächstes Jahr richtet dann Frankreich die Olympiade aus, und 2004 ist die Schweiz an der Reihe. Bei entsprechender Resonanz könnte anschließend das Oberallgäu als Gastgeber auftreten.

    Die „Initiative Allgäuer Sennalpen" jedenfalls ist gerüstet. Seit ihrer Gründung 1998 schlossen sich dem mittlerweile eingetragenen Verein bis heute über 40 Alpen an. Und bundesweit stoßen die Aktivitäten, die den Direktverkauf von Bergkäse beleben, auf ungebrochen großes Interesse. Das geht aus einer Dokumentation hervor, die Projektchef Janner präsentierte. Nachdem die kostenlose Broschüre „Allgäuer Sennalpwege" (10 000 Stück) zum Start binnen sechs Wochen vergriffen war fand das nachfolgend aufgelegte 102 Seiten starke gleichnamige Buch bislang über 11 000 Käufer.

    Mit unzählige Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften sowie vielen Fernsehund Radiobeiträgen konnte die Sennalp-Initiative etwa 30 Millionen Menschen ansprechen wie der von Janner zusammen gestellte Pressespiegel belegt. Darüber hinaus warben die Älpler auf ihre sympathisch-bodenständige Art mit ihren Qualitäts-Produkten auf mancherlei Messen und Märkten nicht nur in unserer Region, sondern beispielsweise auch in Berlin und Wuppertal.

    Beim Thalkirchdorfer Sennalpabend vernahm die gesellige Runde mit besonderer Freude, dass in den vergangenen Jahren auf einigen Alpen die Käserei wieder aufgenommen worden ist. Eine gegenläufige Entwicklung etwa im Vergleich zu Frankreich und Italien. Fachmann Peter Danks begründet dies vor allem mit dem Alpwegebau im Oberallgäu, ohne den die Berglandwirtschaft wohl kaum eine Zukunft gehabt hätte.

    Jürgen Stöcker, Allgäuer Anzeigeblatt






    Sennälplertreffen auf der Sennalpe Schlappold, am 20. Oktober 2002
    Die Mannschaft von der Alpe Schlappold hat die schöne Idee gehabt, sich einmal jährlich auf einer Sennalpe zu treffen. Am Sonntag, den 20. Oktober 2002 haben die »Schlappoldler« den Auftakt zu diesem interessanten und unterhaltenden Erfahrungsaustausch gemacht. Vor der berauschenden Kulisse des Allgäuer Hauptkamms mit Trettach und Mädelegabel haben sich ein Dutzend geladener Gäste von den »Schlappoldlern« verwöhnen lassen. Darunter Andrea Trübenbacher vom Bayerischen Rundfunk, die Ihren Beitrag zum Jahr der Berge mit einigen Interviews auf der Schlappold abgerundet hat. Mit hochkarätigen Haus-Spezialitäten – Käse und Butter, Schinken und Brot, Hirschsalami und Apfelkuchen-Kuchen – alles aus eigener Herstellung, hat das Team der Alpe Schlappols an nichts fehlen lassen. Ein herzliches "Vergealt's Gott" für einen verdammt schönen Sonntagnachmittag auf Eurer Sennalpe. Umrahmt von der hervorragenden Musik der Schraudolphs aus Oberstdorf, vorgetragen auf wunderschönen diatonischen und chromatischen Instrumenten, "isch's fascht kuahranzanacht g'wora" die gesellige Truppe im Tal war.


    Veranstaltungshinweise
    Alpe Oberberg, Gunzesried

    23.06.2002, ab 10 Uhr, Tag der offenen Alptür mit Musik und Kräuterführung
    23.06.2002, 19 Uhr, Alpgottesdienst
    11.08.2002, Musikantentreffen
    13.08.2002, ab 12 Uhr Widderstein-Buebe machen Musik
    03.09.2002, ab 12 Uhr Widderstein-Buebe machen Musik



    Diplomarbeit "Der Alpabtrieb und Viehscheid–Brauch"


    Annett Hergeth studiert an der Universität Trier im Fachbereich Geographie / Geowissenschaften den Schwerpunkt Fremdenverkehrsgeographie.

    Kuh Ihre Diplomarbeit trägt den Titel "Der Alpabtrieb und Viehscheid–Brauch. Ein „annual Event“?
    Soziokulturelle Hintergründe und die ökonomische Bedeutung aus alpwirtschaftlicher Sicht beispielhaft dargestellt an Gemeinden im Landkreis Oberallgäu." Annett zu deren Entstehen:



    Wie hat’s begonnen?

    Die Initiative „Allgäuer Sennalpen e.V.“ lud am 9. November 2001 zum Sennalpabend 2001 in die „Traube“ Thalkirchdorf. Die Gelegenheit, so dachte ich, um die Hauptakteure dieser Diplomarbeit haut nah kennen zu lernen! Auch war ich neugierig, zu erfahren, welche Aktivitäten vom Sennalpverein ausgehen und welche engagierten Entscheidungsträger hier ihre Fähigkeiten einfließen lassen.

    Dies war die Geburtsstunde eines konstruktiven Miteinander zwischen Claudius Janner, Moderator des Abends (gleichsam „Kommunikationsbüro Janner“, Immenstadt), und meiner Wenigkeit. Die Unterstützung und Hilfe durch Kontakte, Gespräche und Tipps erleichterte die Recherche um Vielfaches.

    Der Verein bietet allen Interessierten auf dieser attraktiv gestalteten Internetpräsenz Einblicke in die Allgäuer Berglandwirtschaft. Wo sonst, wenn nicht hier ist ein Austausch von Informationen, Meinungen und Gegenmeinungen ideal! Ein großes Danke schön an dieser Stelle für das Kommunizieren des Themas nach außen, Claudius!

    Annett Hergeths Diplomarbeit können Sie sich demnächst bei uns als PDF downloaden.



    WDR-Schwerpunkt zum Jahr der Berge - 3. Januar 2002


    Michael Schlag im Büro JannerAm 3. Januar 2002 lief der WDR-Schwerpunkt zum Internationalen Jahr der Berge. Der Sender WDR 5 strahlte dazu um 16.00 Uhr die Sendung "Leonardo" mit einem Beitrag des freien Journalisten Michael Schlag und des Redakteurs Detlef Reepen aus.
    Im Auszug der Abschnitt zur Initiative Allgäuer Sennalpen:

    "(...) Regionale Wirtschaftskräfte können der Globalisierung auch hierzulande etwas entgegen setzen. Ein Beispiel: die Sennalpeninitiative in Immenstadt im Oberallgäu. Wanderwege führen hoch auf 1500 Meter zu den Alphütten, die Kost und Logis anbieten und zu dem Zweck ihre traditionelle Wirtschaftsweise verändert haben. Claudius Janner vom Projektbüro:

    „Früher haben die Sennalpen ihre Käse im Sommer gepflegt und haben sie dann im Herbst mit ins Tal genommen. Die ersten Käse, die gereift haben wurden natürlich auch auf der Sennalpe angeschnitten und dann haben Käsehändler die sehr jungen Käse aufgekauft und sie in Reifekellern im Tal zur Marktreife gebracht. Der Nachteil ist natürlich, dass die Wertschöpfung aus dem Verkauf des jungen Käses eine sehr viel geringere ist. Heute haben viele dieser Sennalpen eigene Reifekeller, in denen auch über den Winter, wenn die Sennalpen zu sind, der Käse reift. Der Verkauf geht in erster Linie auf den Alpen. Der Käse wird erwartet, die Käse-Brotzeit wird erwartet von vielen hungrigen Wanderern, die sich auf die Sennalpen hinauf bewegen. Der Käse wird direkt verkauft auf dem Tisch des Sennälplers und natürlich kann der Gast den Käse auch mit nach Hause nehmen.“

    Ein Beispiel für nachhaltige Entwicklung einer Bergregion, wie sie ziemlich wörtlich Kapitel 13 der Agenda 21, der ‘Bergagenda‘ der Vereinten Nationen entspricht. (...)"


    Das Skript der gesamten Sendung können Sie sich direkt bei uns als PDF downloaden:

    PDF-Icon Download ca. 52 KB

    Zum Öffnen der PDF Datei benötigen Sie die Software Acrobat Reader. Sollte das Programm bei Ihnen nicht installiert sein, können Sie es bei Adobe downloaden:

    Get Acrobat Reader




    Heute! Sennalp Abend - 9. November 2001
    Was haben Klaus Beck von der Alpe Oberberg und Claudius Janner, Projektbüro Initiative Allgäuer Sennalpen außer Bier, Berg und Käs' gemeinsam?



    Zum heutigen Sennalpabend in der Traube Thalkirchdorf haben sich wieder zahlreiche Gäste zu einem griabigen Hock kulinarisch betreut von den Familien Schädlerund Mittermeier; musikalisch umrahmt von der Thalkirchdorfer Dorfmusikgruppe um die Familie Keller




    Immenstädter Verkaufsoffener Feiertag, 3. Oktober 2001


    Zum Verkaufsoffenen Feiertag fanden weit über 10.000 Besucher ihren Weg nach Immenstadt. Die zahlreichen Aktionen der Immenstädter Einzelhändler wurden auch dieses mal wieder ergänzt durch einen Stand der Initiative Allgäuer Sennalpen e.V. betreut von den treuen freiwilligen Helfern: Johanna Hopf, Barbara Hopf-Janner, Claudia Lingg, Ulf Neubauer und Claudius Janner.

    Im Angebot waren

    • Bergkäs' von den Sennalpen, gereift in den Kellern der Fa. Baldauf, Lindenberg
    • Leckeres Raclette-Brot aus original Schweizer Raclette Käs'
    • Dazu das Brot zum Käs' von der Bäckerei Gast in Blaichach
    • Der Wein vom Weingut Fürst, Bayrischer Bodenseeraum, vertreten durch Flaschengeist, Immenstadt
    • Kässpatzen-Schüsseln und -Teller mit dem Sennalp-Motiv von der Allgäuer Keramik in Altstädten
    • Das Buch "Sennalpwege"


    Kaiserwetter für die Immenstädter; ein rappelvolles urbanes Leben in der Salzstraße, die aus der inneren Sonthofener Straße entstanden ist. Ein kaum vorstellbaren Bild, wenn man sich an die ewig langen Autoschlangen vor der ehemaligen Bahnschranke erinnern kann.
    Von weitem signalisiert der Pylon mit dem Signet der Initiative Allgäuer Sennalpen e.V...
    ... reges Treiben am ...
    ... Verkaufsstand ...
    ... und im sonnigen Käsegarten.

    Auch die Nachbarn vom Telecom-Laden warn offensichtlich mit dem Verkaufsoffenen Feiertag zufrieden.




    Oberstdorfer Käsemarkt am Sonntag, 23.09.2001


    Obwohl es die Wettergötter, Berggeister und wilden Männle mit dem Wetter nicht allzu gut gemeint haben, waren die Oberstdorfer Gassen vom frühen Sonntagmorgen an rappelvoll.

    Die Initiative Allgäuer Sennalpen e.V. war gemeinsam mit einigen Sennalp-Partnern mit einem Stand vertreten:

    • Bergkäs' von den Sennalpen Sölleralp und Schlappold
    • Leckeres Raclette-Brot aus original Schweizer Raclette Käs'
    • Dazu das Brot zum Käs' von der Bäckerei Gast in Blaichach
    • Der Wein vom Weingut Fürst, Bayrischer Bodenseeraum, vertreten durch Flaschengeist, Immenstadt
    • Kässpatzen-Schüsseln und -Teller mit dem Sennalp-Motiv von der Allgäuer Keramik in Altstädten
    • Das Buch "Sennalpwege"


    Klick! Hoher Besuch auf dem Stand der Initiative Allgäuer Sennalpen e.V. von links nach rechts:
    Hans Jörg Herberg,
    Oberstdorfs 1. Bürgermeister Eduard Geyer,
    Hans J. Amrhein, Botschaftsrat für Handel, Amerikanische Botschaft Berlin
    Klick! Die drei Herren erwiesen sich als kompetente Käs'-Verkoster.
    Klick! Der zweite Bürgermeister Toni Huber gesellte sich frohgelaunt dazu ...
    Klick! ... und Kurdirektor Michael Schmidl vervollständigte den Kreis der wichtigen Oberstdorfer Entscheidungsträger, bei denen sich die Initiative Allgäuer Sennalpen e.V. herzlich für Ihr reges Interesse bedankt.
    Klick! Auch langjährige Freunde und Allgäu-Liebhaber ließen sich durch das greislige Wetter nicht beeindrucken und reisten aus der Schweiz an.
    Klick! Das gutgelaunte Team, freiwillige Helfer der Initiative Allgäuer Sennalpen e.V. von links nach rechts:
    Barbara Hopf-Janner,
    Johanna Hopf,
    Bernadette Edelmann




    Immenstädter Käs'markt am Sonntag, 26.08.2001
    Zum zweiten Mal fand der Käs'markt bei herrlichstem Sommerwetter statt.

    Die Initiative Allgäuer Sennalpen e.V. war gemeinsam mit einigen Sennalp-Partnern wieder mit einem Stand vertreten:

    • Käse (Bergkäs', Romadur und Tilsiter) von der Alpe Gerstenbrändle
    • Zu leckeren eingelegten Käsespezialitäten verarbeitet vom Team des Bergstätter Hofs in Immenstadt-Knottenried
    • Dazu das Brot zum Käs' von der Bäckerei Gast in Blaichach
    • Der Wein zum Käs' vom Christop Blees und seinem Flaschengeist in Immenstadt
    • Kässpatzen-Schüsseln und -Teller mit dem Sennalp-Motiv von der Allgäuer Keramik in Altstädten
    • Das Buch "Sennalpwege"
    • Mit der Button-Maschine hatten die jungen Besucher viel Spaß


    Klick! Das ehrenamtliche Standteam mit dem zweiten Bürgermeister Thomas Wurmbäck und dessen Filius in der Bildmitte. Neben ihm von links nach rechts: Magarethe Scholz, Chefin vom Bergstätter Hof; Sonja Oberbauer, Leiterin der Gäste-Info der Stadt Immenstadt; Fritz Wöhler, Leiter der Gäste-Info Gunzesried; Barbara Hopf-Janner, treue Sennalp-Standchefin und Christop Blees vom Flaschengeist.
    Klick! Trotz der tropischen Temperaturen erfreute sich der Markt zahlreicher Besucher.
    Klick! Kompetente Standbesucher: Frau Ulrike Klaas, Ernährungswissenschaftlerin und Fachjournalistin; Rainer Hoffmann, Leiter der Alp- und Landwirtschaftsschule Immenstadt
    Klick! Kreativer Standbesucher: Button-Fan Uli
    Klick! Sennalp-Partner Hans-Hermann Höß, Hirschbrauerei Sonthofen in Begleitung von Geschäftsfreunden aus Berlin
    Klick! Kreativer Standbesucherin und Giga-Button-Fan: Charlotte Lederer, Feriengast aus München



    Förderverein

    Der gemeinnützige Verein "Allgäuer Sennalpen Förderungs e. V." in Immenstadt hat die Aufgabe, die Alpen in ihrer landschaftspflegerischen Funktion zu unterstützen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt jährlich 20 DM. Die Mitglieder werden über aktuelle Entwicklungen im Allgäuer Sennalpenland informiert, außerdem erhalten sie als "Vergealt's Gott" die Anstecknadel Allgäuer Sennalpen. Wenn sie Interesse an der Mitgliedschaft "Allgäuer Sennalpen Förderungs e. V." haben, schicken wir ihnen den Aufnahmeantrag und ausführliche Unterlagen zu.